Dresden Helau

  • 25.02.2020

Am 25. Februar neigte sich die Karnevalszeit, auch bekannt als die 5. Jahreszeit, dem Ende entgegen. Dies nahm das Team der Sozialen Betreuung zum Anlass und lud alle interessierten Bewohner zu einer Faschingsveranstaltung in die Coselschänke ein.

In den Wochen zuvor wurde im Kreativen Gestalten schon fleißig darauf hingearbeitet. So entstanden die Dekoration und einzelne Kostümteile.

Bunte Girlanden und Papierkugeln sowie Luftschlangen hingen von der Decke, Masken, Hüte und Luftballons zierten die Tische und der Platz vorm Tresen wurde kurzerhand zur Bühne umfunktioniert.

Punkt 15 Uhr ging es los. Und die Kostümideen vereinzelter Bewohner und vom Personal regten zum Staunen an.

Zu Beginn durfte das typische Festgebäck, der Pfannkuchen, nicht fehlen. Bei Kaffee und Kakao ließen es sich die Bewohner schmecken. Der ein oder andere biss vorsichtig hinein, denn die Befürchtung (wenn auch unbegründet) war groß das sich in diesem doch Senf befand.  Natürlich durfte bei so einem Fest auch eine Bowle nicht fehlen. Ob nun mit oder auch ohne Alkohol, sie trug dazu bei die Stimmung zu heben.

 

Nach dieser Stärkung ging es dann mit dem Programm los. Zu alten bekannten und auch neueren Stimmungsliedern, wie z.B.  „Die Hände zum Himmel“, „Wenn das Wasser im Rhein goldener Wein wär“ oder „Am Rosenmontag bin ich geboren“ wurde gesungen, geschunkelt, getanzt und geklatscht.

 

Vereinzelte Bewohner haben sich mit einer Büttenrede oder einem selbst geschriebenen  Lied an der Veranstaltung beteiligt. Wie es schon bei uns der Brauch ist, hat das Team der Sozialen Betreuung die Veranstaltung mit kleinen Sketchen, Gedichten und lockeren Späßen abgerundet. Natürlich durften zwischendurch alle Bewohner auch bei einem Faschingsquiz und bei Bewegungsspielen, z.B. mit Luftballons, aktiv werden.

Die Stimmung war gut und alle bedankten sich für den schönen Nachmittag.

Zurück